Quote der armutsgefährdeten Bevölkerung in Deutschland 2019

Gleicht ein Ei dem anderen?

In Deutschland von Armut betroffene

Daten-ID: A05

Beinahe jede*r Sechste (15,9%) war 2019 in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung, aufgrund des finanziellen Status, betroffen.

Armutsgefährdet ist, wer in einem Haushalt mit einem Nettoäquivalenzeinkommen von weniger als 60% des mittleren Nettoäquivalenzeinkommens (Einkommensverteilung) lebt. 2019 lag diese Armutsgefährdungsgrenze in Deutschland für eine alleinlebende Person bei 1.074€ im Monat und bei zwei Erwachsenen ohne Kinder bei 1.611€. Ohne die umverteilende Wirkung von Sozialleistungen wäre sogar knapp jede vierte Person in Deutschland armutsgefährdet. Bei Alleinerziehenden mit einem Kind unter 14 Jahren lag die Armutsgefährdungsschwelle im Jahr 2019 bei 1.396€, für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 2.256 € im Monat. In allen Jahren von 2005 bis 2019 war die Armutsgefährdungsquote der 18- bis unter 25-jährigen am höchsten. 2019 war gut ein Viertel dieser Altersgruppe armutsgefährdet (25,8%). An zweiter Stelle standen, ebenfalls im gesamten Zeitraum, die unter 18-jährigen (20,5%).

Quellen:

Armutsgefährdungsquoten 2019 [Armutsgefährdung_bpb.pdf]

Standort: Friedrich-Ebert-Straße

Scroll Up