Entwicklung von Angebotsmieten und Bruttomonatsverdiensten in Deutschland von 2015–2018 im Vergleich

Kann man Äpfel mit Birnen vergleichen?

Mieten steigen schneller als die Löhne

Daten-ID: M15

In Deutschland steigen die Mieten schneller als die monatlichen Verdienste. Ausgehend vom Basisjahr 2007 (Indexwert = 100) lag der Index der Angebotsmieten 2018 bei etwa 140,2 Punkten. Der Index der Bruttomonatsverdienste stieg im selben Zeitraum lediglich auf ca. 128,3 Punkte, ein Unterschied von rund 12 Prozentpunkten.  In diesem Zeitraum sind die Mietpreise um 15% im Vergleich zu den Bruttoverdiensten die nur um 7% zugenommen haben, doppelt so schnell gewachsen. Zwischen den Jahren 2007 und 2013 waren die Verdienste noch geringfügig stärker gestiegen als die Mieten. Bei der Statistik beziehen sich die Angebotsmieten nur auf Nettokaltmieten bei Erst- und Wiedervermietung und die Bruttomonatsverdienste auf den Erwerb im produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich.

Quellen:

BBSR (Wohnungsmarktbeobachtung) [Angebotsmieten und Bruttoverdienste.xlsx]

Standort: Ernststraße

Scroll Up